Felicias offene Tür

La porta aperta di Felicia

Wir glauben, dass das Bild der offenen, weit geöffneten Tür, um kein Geheimnis zuzulassen, den Bericht auf den Seiten

dieses kleinen Buches fortsetzt: Ihr schlichter Dialekt, durchdrungen von Schmerz und Ironie, so wie auch ihr Blick, der gleichzeitig einen Gruß wie eine Einladung ausdrückt.

E líimmagine della porta aperta, spalancata, a violare ogni segreto, ci sembra che continui il racconto affidato alle pagine di questo libro. Nel suo scarno dialetto, intriso di pena e díironia, come il suo sguardo che Ë insieme un saluto e un invito.


Felicias offene Tür

Anna Puglisi und Umberto Santino (I)

 

Buch, übersetzt und überarbeitet von Winfried Küper (D) und Giovanni di Stefano (I), 56 Seiten, zahlreiche Bilder, erschienen: 17. Mai 2018, 1. Auflage Deutsch/Italienisch, ISBN: 978-3-906212-39-5

Felicias offene Tür, Buch

7,90 €

  • 0,15 kg
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit

Dieses Buch entstand anlässlich der Ausstellung 

"Donne e Mafia",

17.05. bis 13.07.2018,

im Hörsaal 10 des Neuen Härsaalgebäudes der Universität Leipzig.

Questo libro é stato creato in occasione della mostra

"Donne e mafia",

17.05. fino al 13.07.2018,

nell`aula 10 del nuovo edificio per auditorium dellëUniversità di Lipsia.


Vorwort

von Giovanni di Stefano

Unter den Frauen, die geschafft haben, sich vom Mafiamilieu, in dem sie aufwuchsen, loszulösen, verdient besondere Beachtung Felicia Bartolotta, Mutter des von der Mafia im Mai 1978 ermordeten Giuseppe (Peppino) Impastato. Anna Puglisi und Umberto Santino rekonstruieren in dem Buch La mafia in casa mia (Die Mafia in meinem Haus, 1986) ihre bemerkenswerte Biografie, die hier kurz zusammengefasst wird. Zwischen einem Ehemann, der ein Mafioso ist, und einem Sohn, der gegen die Mafia kämpft, schlägt sie sich auf die Seite ihres Sohnes, bricht nach dessen Ermordung mit der mafiösen Verwandtschaft, fordert unermüdlich von der Justiz eine lückenlose Aufklärung der Todesumstände und eine Bestrafung der Täter, wird in ihren letzten Jahren zu einem Bezugspunkt für die Antimafia-Bewegung. 

Tra le donne che sono riuscite a liberarsi dallíambiente mafioso in cui sono cresciute merita particolare attenzione Felicia Bartolotta, madre di Giuseppe (Peppino) Impastato ucciso dalla mafia nel maggio 1978. Anna Puglisi e Umberto Santino ricostruiscono nel loro libro La mafia in casa mia (1986) la sua biografia, che qui viene brevemente ricapitolata. Tra un marito mafioso e un figlio che lotta contro la mafia Felicia prende le parti del figlio e dopo il suo assassinio rompe con la parentela mafiosa, non si stanca di esigere dalla giustizia piena chiarezza sulle circostanze e la condanna dei colpevoli, fino a diventare negli ultimi anni di vita un punto di riferimento per il movimento contro la mafia.


Autoren

Anna Puglisi (re.) und Umberto Santino, Palermo 2015
Anna Puglisi (re.) und Umberto Santino, Palermo 2015

Umberto Santino ist Gründer und Leiter des Centro Impastato in Palermo, des ersten Studienzentrums über die Mafia und andere Formen der organisierten Kriminalität in Italien (1977). Zur Mafia und Antimafia hat er zahlreiche Publikationen verfasst, darunter: L’omicidio mafioso (1989), L’impresa mafiosa (1990) und Dietro la droga (1993) in Zusammenarbeit mit Giovanni La Fiura, La borghesia mafiosa (1994), La mafia interpretata (1995), La democrazia bloccata, L’alleanza e il compromesso (1997), La cosa e il nome (2000), Dalla mafia alle mafie (2006), Mafie e globalizzazione (2007), Storia del movimento antimafia (2000, 2009), L’altra Sicilia (2010). Eine englische Übersetzung des vorliegenden Buches ist unter dem Titel Mafia and Antimafia: A Brief History mit einem Vorwort von John Dickie 2015 erschienen.

Santino ist zudem auch Autor erzählerischer und satirischer Texte wie Una ragionevole proposta per pacificare la città di Palermo (1985, 2006), Libro di Giona (1993), I giorni della peste (1999, 2006), Il cavallo e la fontana (2002), Le colombe sulla Rocca (2010), Dalla parte di Pollicino, Vecchie fiabe e nuovi fantasmi (2014).

 

Nützliche Links über Umberto Santino:

https://www.zak.kit.edu/1165.phphttp://www.centroimpastato.comhttp://www.editoririuniti.it/libri/peppino-impastato-anatomia-di-un-depistaggio-n-e.phphttps://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Umberto+Santino