Bretagne 2018


Bretagne 2018

 

Die 3. Auflage der Kalender-Reihe "Bretagne" der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V.  zeigt für das Jahr 2018 dreizehn Aquarelle des bretonischen Künstlers Pierre Cavella, herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Musée breton départemental Quimper.

 

Erscheinung/Auslieferung ab 16. Oktober 2017.

Ab 5 Stück versandkostenfrei.

9,90 €

  • 0,32 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit

beschreibung

Die 3. Auflage der Kalender-Reihe "Bretagne" der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V.  zeigen für das Jahr 2018 dreizehn Motive des Künstlers Pierre Cavellat. 

 

Wir danken dem Musée breton départemental Quimper für die großzügige Bereitstellung der hier gezeigten Aquarelle sowie dem Sohn des Künstlers, Jean-François Cavellat, für die freundliche Überlassung der Bildrechte. 

 

Zum 20. Todestag des Künstlers stellte das Museum seiner Heimatstadt Morlaix mehr als 150 Werke von Pierre Cavellat aus: www.musee.ville. morlaix.fr/wp-content/uploads/2015/05/DP_2015_cavellat.pdf 


Über den Künstler

Pierre Cavellat war Richter, Maler und Keramiker. Geboren 1901 in der kleinen Gemeinde Pontrieux im Norden der Bretagne als Sohn eines Notars, trat er früh in die Fußstapfen seines Vaters, studierte Jura in Rennes und begann 1930 eine brillante Karriere als Richter an verschiedenen Gerichten in der ganzen Bretagne. Er beendete seine Richterlaufbahn als erster Präsident des Berufungsgerichts in Caen in der Normandie. Im Ruhestand lebte er ab 1969 wieder in der Bretagne, im kleinen Badeort Carantec in der Bucht von Morlaix, wo er seine Jugend verbracht hatte und 1995 starb. Früh schon hatte er Kontakt mit Weggefährten, die seine künstlerische Ader inspirierten und förderten. Darüber hinaus machten seine Richtertätigkeiten und seine Aufenthalte auf der Ile de Sein ihn zu einem subtilen Beobachter seines bretonischen Umfeldes in den dreißiger und vierziger Jahren, was er in zahllosen Zeichnungen, Skizzen und Aquarellen umsetzte. So wurde er zum künstlerischen Chronisten des bretonischen Alltags seiner Zeit. Einige seiner in der Zeit als Richter von ihm angefertigte Zeichnungen von Gerichtsszenen hat die bekannte deutsche Jugendrichterin Ruth Herz in ihr Buch The Art of Justice: The Judge’s Perspective (Hart Publishing 2012) aufgenommen.

Dies ist auch der Grund, warum wir eine Auswahl der Bilder von Pierre Cavellat aus dem Fundus des Musée breton départemental in Quimper für unseren dritten Bretagne-Kalender wählten und damit auch zur Wiederentdeckung dieses ungewöhnlichen Malers bretonischer „Faits divers“ und Landschaften beitragen möchten. Die Aquarelle „Les filles de Camaret“ und „Saint-Nazaire“ sind eine Anspielung auf zwei populäre Hafenlieder gleichen Titels. In den sechziger Jahren nahm die Schweizer Chansonsängerin Helen Vita „Die Mädchen in Camaret“ in ihr Repertoire „frecher Chansons aus dem alten Frankreich“ auf.


Die Kalenderblätter für 2018